Sergiy Krutykov, Sebastian Stock

Laut der Spielidee orientiert sich der Spieler anhand einer Karte, auf der seine Position und weitere Spielinformationen angezeigt werden. Zur Darstellung der Karten gibt es eine Reihe von Services, die am meisten verbreiteten sind GoogleMaps und OpenStreetMap. Diese haben jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile. Da auf das Kartenmaterial bereits im Abschnitt OpenStreetMaps eingegangen wird, wird sich hier auf deren Darstellung auf den Smartphones beschränkt.

OpenStreetMap ist vor allem dadurch attraktiv, dass es sich dabei um freies Kartenmaterial handelt und man sich nicht von Lizenzbedingungen abhängig macht, wie dieses bei GoogleMaps der Fall ist. Andererseits hat GoogleMaps den Vorteil, dass es weit verbreitet ist und sowohl für iOS als auch für Android jeweils eine zuverlässige Bibliothek zur Anzeige des Kartenmaterials gibt. Für OpenStreetMap gibt es hingegen zwar einige OpenSource-Projekte, die sich damit beschäftigen, diese befinden sich allerdings noch in der Entwicklung und sind daher als etwas unzuverlässiger anzusehen. Zudem würde man sich von diesen Projekten abhängig machen. Ein weiterer entscheidender Vorteil von GoogleMaps ist dessen Satellitenansicht, die für ein Spiel deutlich passender und interessanter ist, als die normale Kartenansicht.


Page last modified on March 21, 2011, at 05:22 PM