Plattform Grenzen

Phillipp Bertram

Wenn man über mobile Plattformen wie das iPhone spricht, ergeben sich immer eine Reihe von Einschränkungen wie Speicher, Interaktionsgrenzen, Akkulaufzeit und Performance. Mobile Plattformen können nicht den gleichen Speicher bieten, die ihre Desktop-Pendants haben. Für das iPhone kann kein großer Bildschirm mit Maus und Tastatur entworfen werden. Stattdessen muss die Entwicklung und das Design den Gegebenheiten der Plattform angepasst werden.

Speicher

Das iPhone beherbergt eine leistungsstarke und dennoch kompakte OS X Installation. Obwohl das gesamte iOS nicht mehr als ein paar hundert MB einnimmt - fast nichts im Vergleich heutiger großer Betriebssystem-Installationen -, bietet es eine umfangreiche Framework-Libary. Diese Frameworks von vorkompilierten Routinen ermöglichen dem iPhone Benutzer ein breites Spektrum an kompakten Applikationen zu verwenden, von telefonieren bis hin zu Internet surfen und Musik hören. Das iPhone bietet gerade genug Unterstützung bei der Programmierung, um flexible Schnittstellen zu erstellen und dabei die Systemdateien so zu trimmen, dass sie gut in den wenig vorhandenen Speicher passen.

Daten Zugriff

Jede iPhone Applikation ist sandboxed. Das bedeutet, dass sie in streng regulierten Bereichen des Dateisystems "leben". Applikationen können nicht von anderen Applikationen angesteuert werden. Es kann jedoch auf alle Daten zugegriffen werden, die über das Internet zur Verfügung stehen, sofern das iPhone mit einem Netzwerk verbunden ist.

Arbeitsspeicher

Die Speicherverwaltung ist auf dem iPhone sehr kritisch. Es unterstützt keinen Disk-Swap-basierten virtuellen Speicher; daher startet das iPhone neu, sobald man einen Speicherüberlauf hat. Ohne Auslagerungsdatei muss der Speicherbedarf sorgfältig verwaltet und ein eventueller Speicherüberlauf behandelt werden. Außerdem muss man darauf achten welche Ressourcen die Applikation verwendet. Zu hoch auflösende Bilder oder Audiodateien können die Applikation in eine "autoterminate" Zone bringen, sodass diese automatisch beendet wird.

Interaktion

Das Verschwinden von physikalischen Eingabegeräten und das Arbeiten mit einem kleinen Bildschirm bedeutet nicht automatisch, dass auch die Interaktions-Flexibilität geringer wird. Benutzeroberflächen können durch die Multi-Touch-Fähigkeit komplett neu designed werden, ohne sich an konventionelle Regeln halten zu müssen.

Akku Laufzeit

Bei mobilen Plattformen können die Akkulaufzeiten nicht ignoriert werden. Wie bereits erwähnt, helfen die Apple's SDK Features, die Applikation den Ansprüchen genügend zu designen.

Applikationen

Apple hat eine strenge 'One-Application-At-A-Time' Politik eingeführt. Das bedeutet, dass Programmierer keine Applikationen entwickeln können, die im Hintergrund laufen. Jedes Mal, wenn das Programm läuft, muss es aufräumen, bevor der User eine weitere Applikation startet. Es kann kein Daemon im Hintergrund laufen gelassen werden, der nach neuen Meldungen sucht oder periodische Updates sendet. Andererseits unterstützt Apple Push-Notifications von Web-Services. Registrierte Dienste können den User benachrichtigen, dass Daten abrufbereit auf diesen Servern liegen.


Page last modified on March 21, 2011, at 09:29 PM