Sergiy Krutykov

Unter iOS lassen sich alle Views beliebig transformieren: Sie können skaliert, verschoben, gespiegelt etc. werden. Jede solche Transformation kann man auch animiert machen. Die folgende Abbildung zeigt einige Schritte einer Verschiebung, die animiert wurde:

Dabei kann man bei jeder solchen Animation ihre Dauer festlegen.

Eine Vergrößerung lässt sich auch leicht animieren:

Allerdings kann man nicht jede Animation durch eine einzige Transformation beschreiben. Wenn man will, dass, wie in der obigen Abbildung, eine View zuerst vergrößert wird und anschließend wieder zum Originalzustand zurückkehrt, also eine Veränderung erfährt, die durch keine Transformation beschreiben werden kann (man kann nicht gleichzeitig vergrößern und verkleinern), dann muss man zwei Animationen unmittelbar hintereinander ausführen. Die Frage ist dabei, wie man erfährt, ob die erste Animation zu Ende ist, damit man die zweite starten kann. Dafür gibt es Möglichkeit bei einer Animation eine Listener-Methode anzugeben, die aufgerufen wird, sobald die Animation endet. Damit lässt sich beliebige Serie von Transformationen realisieren, wenn man eine Reihe von Methoden bereitstellt, die hintereinander aufgerufen werden.

Man kann eine Animation auch aus unterschiedlichen Transformationen kombinieren, indem man die entsprechenden Transformationsmatrizen miteinander multipliziert. In der folgenden Abbildung wird die View kleiner und wird gleichzeitig verschoben:


Page last modified on March 22, 2011, at 11:34 AM