Gameviewer

Andre Schemschat

Neben den beiden Smartphone-Clients gibt es noch eine dritte Möglichkeit ein Spiel zu verfolgen, den Gameviewer. Während die Handy-Applikationen dazu ausgelegt sind die Teilnahme an einem Spiel zu ermöglichen, ist der Gameviewer in erster Linie darauf ausgelegt von unbeteiligten Beobachtern benutzt zu werden. Neben dem reinen Beobachten bietet er jedoch auch Funktionen um Spielelemente hinzuzufügen oder zu entfernen, so dass er auch ein geeignetes Instrument für einen etwaigen Spielleiter ist. Der folgende Abschnitt gibt eine Übersicht über den Gameviewer und erläutert die einzelnen Ansichten und ihre Funktionsweise.

Realtime-Trackung und History-Tracking

Der Gameviewer unterteilt sich in zwei verschiedene Modi, zum einen das Realtime-Tracking und zum anderen das History-Tracking. Beide Modi haben dieselbe Basis, unterscheiden sich aber in wenigen Details. Das Realtime-Tracking zeigt Spiele an, die aktuell gespielt werden. Für laufende Spiele bietet die Oberfläche verschiedene Möglichkeiten in den Spielverlauf einzugreifen, wie später gezeigt wird. Im History-Tracking ist dies nicht möglich, dafür kann der Beobachter nach Belieben mit Hilfe der Zeitleiste durch den Spielverlauf springen.

Spielauswahl

Die Spielauswahl ist der Startbildschirm für den Gameviewer. Hier werden alle Spiele aufgelistet (2) und der Besucher kann sich kurze Informationen einblenden lassen, wie in (3) zu sehen. In der Titelleiste (1) wird angezeigt in welchem Modus man sich gerade befindet. Mit einem einfachen Klick auf den Play-Button startet die Ansicht zu einem Spiel.

Übersicht

Die Hauptansicht des Gameviewers ist, wie in dem obigen Bild zu sehen, in vier Bereiche unterteilt, die der Steuerung und der Anzeige dienen. Folgend wird eine Erklärung zu jedem der Bereiche geliefert.

Titelleiste (1)

Die Titelleiste zeigt in welchem Modus man sich momentan befindet. Daneben findet man einen Button um zurück zur Übersicht zu kommen. Im Realtime-Tracking ist ganz rechts das Icon eines Tresors zu finden. Dieses Icon wechselt sich bei mit einem Geschenk ab und bestimmt, was bei einem Klick auf die Karte hinzugefügt wird (Dazu im Abschnitt Karten mehr).

Karten (2)

Die Karte ist die Hauptansicht des Viewers und liefert dem Beobachter den aktuellen Stand des Spiels. Die Umrandungen definieren dabei das Spielfeld, auf dem die Spieler sich bewegen und in dem die Ziele sich befinden. Die rote bezeichnet hierbei das komplette Spielfeld, während die grauen Kästchen einzelne Spielkacheln symbolisieren. Über diesen Begrenzungen werden sowohl die Tresore als auch die Geschenke mit kleinen Icons angezeigt. Für die Spieler werden farbige Icons generiert, die jeden Teilnehmer eindeutig auf der Karte identifizieren (Siehe den Abschnitt Informationsfenster). Im Gegensatz zu den Ansichten der Clients ist hier alles sichtbar, der Besucher hat also den kompletten Überblick. Mit den Funktionen des Gameviewers lässt sich auch die Sicht eines Spielteilnehmers nachahmen, dazu später mehr. In dem speziellen Fall, dass einer der Spieler ein Agent ist, so wird noch seine aktuelle Route in Form einer farbigen Linie angezeigt. Befindet man sich in dem Realtime-Tracking, dann ist es möglich mit Hilfe eines Rechtsklicks auf der Karte einen neuen Tresor oder Geschenk an dieser Position zu platzieren. Was dabei gesetzt wird, lässt sich über den Schalter oben rechts in der Titelleiste einstellen. Besucher können so Einfluss auf die Ziele der Spieler nehmen.

Zeitleiste (3)

Die Zeitleiste steuert das Abspielverhalten des Gameviewers. Das Layout orientiert sich stark an einem gängigen Videoplayer und die Funktionalität ist analog. Mit dem Play-Button lässt sich die Wiedergabe starten oder anhalten. Mit den Vorwärts- und Rückwärtsbuttons springt man vor oder zurück in dem angezeigten Zeitpunkt und mit der Zeitleiste kann direkt ein Zeitpunkt ausgewählt werden. Mit dem Regler der Sprungweite lässt sich regulieren, wieviele Sekunden bei jedem Update (Ein Update wird alle fünf Sekunden durchgeführt) gesprungen werden sollen. Um das Spiel 1:1 zu verfolgen ist der Wert fünf voreingestellt. Die gesamten Sprungfunktionen stehen jedoch nur im History-Tracking zur Verfügung. Im Realtime-Tracking sind sie deaktiviert, da hier jeweils der neueste Spielstand angezeigt wird.

Informationsfenster (4)

Das Informationsfenster ist der zweite Hauptbereich. In ihm finden sich in verschiedenen Reitern detailierte Informationen zu den einzelnen Bereichen eines Spiels und weitere Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen.

Der erste, und standardmässig geöffnete Reiter enthält die allgemeinen Spielinformationen. Neben dem Namen des Spiels, dem Startzeitpunkt und der Spieldauer finden sich hier auch Informationen zu der Anzahl der Tresore, der Spielfläche oder den Fülloptionen.
An zweiter Stelle erhält der Besucher informationen über die Teams und aktive Spieler. Die Spieler sind in einer Liste angeordnet und ihrem jeweiligen Team zugeordnet. Hinter jedem Eintrag steht der aktuelle Spielstand, sowohl für individuelle Spieler als auch der gesamte Score den ein Team bis jetzt einbringen konnte. Für jeden Spieler gibt es des Weiteren verschiedene Icons, die einem Besucher erlauben bestimmte Informationen abzurufen oder Aktionen auszuführen. Jeder Spieler hat vor seinem Namen ein eindeutiges, farbiges Icon, über das er auf der Karte identifiziert werden kann und seine Teamzugehörigkeit erkenntlich ist. Das Symbol kann benutzt werden um die Karte auf einen Spieler zu zentrieren. Das Fadenkreuz färbt sich rot und sobald sich dieser Spieler bewegt wird der Kartenausschnitt mit verschoben. Der -Button kann genutzt werden um den Gameviewer in die Sicht eines Spielers zu versetzen. Sobald dieser Modus für einen Spieler aktiviert wurde, färbt sich das Auge rot und die Karte beginnt sich zu verdecken. Abschnitte, Tresore, Geschenke und andere Spieler die für das Ziel nicht sichtbar sind, sind nun auch im Gameviewer verdeckt. Zudem wird das Inventar aktiviert, doch dazu unter Inventar mehr. Der letzte Button, , kann genutzt werden um einen Spieler ohne sein Zutun aus einem Spiel zu entfernen. Dieser Button ist nur im Realtime-Tracking vorhanden.

Um eine Liste aller momentan im Spiel befindlichen Tresore oder Geschenke zu erlangen, können diese Reiter genutzt werden. Neben dem Wert des Tresors bzw. dem Typ des Geschenks gibt es die Möglichkeit zu der Position auf der Karte zu springen oder den Gegenstand aus dem Spiel zu löschen. Auch hier ist die Funktion nur im Realtime-Tracking aktiviert.
Jeder Spieler kriegt ein Inventar, in dem er nützliche Gegenstände sammeln kann. Um auch diesen Aspekt des Spiels in dem Gameviewer abzubilden, gibt es diesen Reiter. Wird er ohne einen Spieler im Fokus aufgerufen (Siehe Abschnitt zu den Teaminformationen), so ist lediglich ein rotes Kreuz zu sehen. Wird jedoch ein Spieler fokussiert, dann wechselt diese Ansicht zu der links abgebildeten. In der ersten Reihe sind die Gegenstände zu sehen, die der Spieler in seinem privaten Inventar hat, die Zeile dadrunter sympolisiert das Teaminventar. Die unterste Reihe stellt eine Art Shop dar, aus dem der Spielleiter den Spielern Gegenstände zuweisen kann, indem er die Pfeile benutzt. Mit der Ansicht können außerdem einzelne Gegenstände mit Hilfe der ersten Pfeilreihe innerhalb der beiden Inventar-Typen verschoben werden. Die beiden interaktiven Möglichkeiten sind jeweils wieder nur in dem Realtime-Tracking vorhanden.
Um nicht nur als reiner Beobachter zu agieren wurde in den Gameviewer auch ein Weg integriert, um den spielinternen Chat nutzen zu können. Dieser agiert wie ein normaler Chat mit der Ausnahme, dass die Nachrichten immer von einem User "Spectator" gesendet werden. Ist ein bestimmter Spieler im Fokus, dann werden hier die Chatnachrichten innerhalb des Teams angezeigt, in diesem kann jedoch nicht geschrieben werden. Im History-Tracking ist dieser Reiter komplett entfernt.
Der letzte Reiter, der wiederrum nur im Realtime-Tracking sichtbar ist, kann genutzt werden um dem Spiel einen Agenten hinzuzufügen. Ein Klick auf einen der beiden Team-Symbole startet einen Computerspieler. Sollten schon Agenten in dem Spiel vorhanden sein, so werden sie über den Buttons in einer Liste angezeigt. Mit Hilfe des können die Agenten wieder gestoppt werden.


Page last modified on March 21, 2011, at 04:17 PM