Activities in unserer Applikation

Peer Wagner

In der von uns entwickelten Applikation werden vier große Activities eingesetzt, welche die verschiedenen Aufgaben des Codes kapseln. Dies ist ein für die Android-Entwicklung empfohlener Weg, da er ähnlich dem Model-View-Controller Prinzip die Applikation modularisiert und damit die unterschiedlichen Bereiche einfacher austauschbar macht. Die konsequente Anwendung der Modularisierung hat sich während der Entwicklung des öfteren bewährt, da man so verschiedene Ideen ausprobieren konnte, ohne dabei starke Änderungen am bestehenden, funktionsfähigem Code tätigen zu müssen. Das folgende Diagramm gibt nun einen Überblick über die Aufteilung der und soll verdeutlichen, welche Activities/Zustände in unserer Applikation und auch innerhalb der Activities eingenommen werden. Die Übergänge sind keineswegs vollständig, stellen aber ein möglichst gutes Verhältnis aus Korrektheit und Komplexität dar.

Abb. 1: Das Diagramm zeigt die Struktur der Applikation, welche in die Activities MainMenu, Login, GameSelector und GameActivity unterteilt ist

Es gibt zwei Szenarien wie die Applikation gestartet werden kann und folglich auch zwei Startpunkte. Dies liegt darin begründet, dass Applikationen nicht zwangsläufig beendet werden müssen, sondern vom System kontrolliert werden und von diesem bei Speicherproblemen auch freigegeben werden können. Es gibt damit als ersten Einstiegspunkt den Aufruf der Anwendung aus dem Menü heraus durch Anklicken des Icons. In diesem Fall liegt der Startpunkt "innerhalb" der Applikation und kennzeichnet einen echten Neustart. Die erste Activity, die aufgerufen wird ist das MainMenu. Von dort aus führen erneut mehrere mögliche Wege weiter. In dem Fall, dass die Anwendung beispielsweise abgestürzt ist, oder aber vom Benutzer gewollt beendet wurde ohne dass dieser sich aus dem Spiel ausgeloggt hat, wird der Login übersprungen. Sonst muss der Benutzer sich erst mit dem Server verbinden und einloggen. War er noch nicht eingeloggt muss er sich für eines der Spiele entscheiden, die im GameSelector im Selector präsentiert werden. Sollte dort kein Spiel dabei sein, welches er spielen möchte, so kann er sich ein neues Spiel im Creator anlegen. In dem Fall, dass der Benutzer schon angemeldet war, kann es auch sein, dass er noch in einem Spiel registriert ist. Er wird dann zur GameActivity weitergeleitet. Diese Activity bildet das eigentliche Spiel. Es enthält die Karte, als auch die Augmented Reality. Über diese Activity werden dann noch die anderen Teilbereiche gelegt, der Chat, das Inventar und die Highscores. Wenn die letztgenannten beendet werden, kehrt die Applikation zur Activity zurück, welche den Aufruf der Ansichten ausgeführt hat.

Nach dem gleichen Prinzip kann auch die Applikation an sich beendet beziehungsweise unterbrochen werden. Wird sie tatsächlich beendet, so wird beim nächsten Aufruf die Applikation neu gestartet, wie es oben beschrieben wurde. Wird sie allerdings unterbrochen, dies kann zum Beispiel durch einen Telefonanruf oder aber das Drücken auf den 'Home'-Button geschehen, wird die zuletzt ausgeführte Activity fortgesetzt, wenn die Unterbrechung beendet ist. Das Fortführen nach einer Unterbrechung stellt somit den zweiten Fall dar, welcher im obigen Abschnitt erwähnt wurde.


Page last modified on March 21, 2011, at 05:03 PM