Sergiy Krutykov, Peer Wagner

Zur Darstellung der Gegenstände als 3D-Objekte im Raum (siehe Spielidee) wurde der Prinzip von Augmented Reality (AR) benutzt.

Augmented Reality ist die Überlagerung der realen Welt mit virtuellen Informationen, welche die reale Welt erweitern und damit direkt mit der realen Welt zu interagieren scheinen. Auch wenn der Begriff der Augmented Reality oft nur mit der visuellen Darstellung von Objekten assoziiert wird ist damit in seinen Grundzügen im allgemeinen die Anreicherung aller Sinneswahrnemungen mit künstlichen Reizen gemeint.

Die AR Szene in dem Spiel besteht aus einem Kamera-Bild mit darauf projizierten 3D-Objekten. Dabei wird das Kamera-Bild von dem System als Array von Pixeln bereitgestellt und man muss diese noch rendern. Die 3D-Objekte müssen mit einer entsprechenden Bibliothek gezeichnet werden. Als Standrad-Bibliothek für 3D-Grafik steht auf beiden Plattformen (iOS und Android) "OpenGL ES" zur Verfügung. Damit der Code um einige spezielle Effekte erweiterbar bleibt, wurde beschlossen die aktuell neuste OpenGL Version zu nehmen, nämlich "OpenGL ES 2.0". Darüber hinaus bat sich an, den 3D-Teil des Programms (3D-Engine) in C zu schreiben, damit man diesen Code sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones praktisch ohne Anpassungen benutzt, um Redundanz an dieser Stelle zu vermeiden.


Page last modified on March 21, 2011, at 04:10 PM