Warning: include_once(/var/www/html/pmwiki-2.2.86/cookbook/soap4pmwiki/soap4pmwiki.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/html/fields/dbp13/local/config.php on line 4

Warning: include_once(): Failed opening '/var/www/html/pmwiki-2.2.86/cookbook/soap4pmwiki/soap4pmwiki.php' for inclusion (include_path='.:/opt/php/lib/php') in /var/www/html/fields/dbp13/local/config.php on line 4

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/html/fields/dbp13/local/config.php:4) in /var/www/html/pmwiki-2.2.86/pmwiki.php on line 1250
Datenbankpraktikum SS 2013 - Datenvisualisierung - Globe

Google Globe

Christian Benz

Da die Google Map allein zwar die alle notwendigen geografischen Daten darstellt, aber das Auge ja bekanntlich mitliest, haben wir die verbleibende Restzeit dafür genutzt den Google WebGL Globe mit in die Darstellungen aufzunehmen. Dazu wurde eine zusätzliche JSON-Definition erstellt und die notwendigen Bibliotheken eingebunden.

Aussehen

Hier zu sehen ist ein Beispiel des Globes, mit den standardmäßigen Filterwerten. Die Werte werden prozentuall ermittelt und liegen zwischen 0.000 und 1.000. Orange Balken liegen im oberen Bereich der Skale wohingegen Blaue Balken geringer gewertet sind. Bei der Darstellung ist zu beachten das die Berechnung der prozentualen Werte dahingehend manipuliert wurde, dass die Werte ausserhalb von Deutschland mit dem Faktor 100 multipliziert worden sind, um überhaupt noch sichtbar gemacht zu werden. Diese Entscheidung wurde getroffen, da die Werte ausserhalb von Deutschland relativ zu den Werten in Deutschland deutlich geringer sind und demnach in der Globe-Ansicht kaum zur Geltung gekommen wären. Beim Einsatz des Google Globes ist zu beachten, dass die WebGL Unterstützung nicht in allen Browsern vorhanden ist. Die korrekte Darstellung wurde zum Zeitpunkt der Drucklegung nur mit dem Mozilla Firefox und Google Chrome erreicht. Andere Browser sind, auf Grund mangelnder WebGL-Fähigkeiten nicht in der Lage den Globe darzustellen. Durch die Möglichkeit den Globe mit der Maus zu greifen und ihn beliebig zu drehen hat der Betrachter die Welt in der Hand und kann mit Leichtigkeit die Verteilung der Studenten am Ort seiner Wahl betrachten. Lediglich bei zu starker Filterung, wenn also die Ergebnismenge klein wird ist der Globe weniger aussagekräftig als die anderen Darstellungsformen.

Eingesetzte Techniken

Google Web GL Globe

Der WegbGl Globe ist Teil der Google Experimente. Unter diesem Sammelbegriff zeigt Google die Möglichkeiten moderner Webbrowser, die zum Teil noch in der Entwicklung sind und daher noch teilweise instabil, unzureichend dokumentiert und fehleranfällig sind. Auf der Projektseite sind weitere Beispiele anderer Nutzer zu finden, welche den Globe bereits zur Visualisierung Ihrer daten verwendet haben. Ein Blick lohnt sich. Googles Vorzeigebeispiele zeigen zum Beispiel die Suchanfragen an die hauseigenen Suchmaschine sortiert nach deren Lokalisierung oder die Weltbevölkerung im Verlauf von 1990 bis 2010 in Abständen von zehn jahren. Diese Option ist durchaus denkbar um in Zukunft die Slideranimation zu perfektionieren.

Three.js

Um den Globus dreidimensional darzustellen bedarf es der Three.js JavaScript Bibliothek, welche die räumliche Darstellung erst ermöglicht. Die Besonderheit an dieser Bibliothek ist, das sie Schnittstellen zu WebGL bereit stellt, was die Fähigkeit hardwareseitige Berechnungen für Grafikobjekte zu verwenden auch im Browser verfügbar macht. Three.js ist optimiert dafür, den eigentlichen Code der für eine solche Darstellung nötig wäre auf ein Minimum zu verringern. DIe Bibliothek ist bereits Bestandteil im Google WebGL Globe Quellcode.


Page last modified on August 23, 2013, at 07:02 PM